Weitere Informationen: Jürgen Stude: juergen.stude@t-online.de / 07807-957612

                           JAHRESPROGRAMM 2019

 

 

 

ACHTUNG: WIRD AUF 2020 VERSCHOBEN: Von Juden und Christen …. Kulturgeschichtliche Rundwanderung Kippenheim – Schmieheim (ursprünglich 13.10.)

<< Neues Textfeld >>

 

 

 

Sonntag, 27. Oktober, 17 Uhr : Trio Briósh

Kein Gebäck und doch köstlich -Trio Briósh verwöhnt sein Publikum mit seinem unverwechselbaren musikantischen Klang in eigenen feinen Arrangements, hingebungsvoll gespielt und bei aller Nostalgie immer mit einem Hauch von ganz gegenwärtigem Glück!

 

Trio Briósh spielt Musik von Astor Piazzolla, Django Reinhardt, Giora Feidmann, Toni Murena, Nino Rota, Dmitri Shostakovitsch, Jean Françaix und ein weites traditionelles Repertoire von Osteuropa bis Tango und Musette sowie anspielungsreiche Eigenkompositionen.

 

Jürgen Mayer, von der Blaskapelle zum Gitarrenstudium, dann mit dem Zelttheater quer durch die Republik, wo er die Liebe zur Klarinette wiederfand. Er liebt es mit der Klarinette zu singen und wortlose Geschichten zu erzählen.

 

Geneviève Mégier, von klein auf mit dem Cello unterwegs, ist sie erstmal Ingenieurin geworden, dann Keramikerin in einem Töpferdorf in Frankreich - und fand dort prompt zum Cello zurück. Studierte in Basel Musik.

 

Wolfgang Hillemann, hat zunächst ganz klassisch Gitarre studiert - seither vieles gesehen, gehört und dazugelernt. Ist mehr denn je begeistert von der Vielseitigkeit und Feinheit seines Instruments.

 

 

 

SO 9. Februar 2020, 17 Uhr : Konzert mit chorus delicti und  Lorenz Stiegeler

BILD: Manfred Sickmann, Lahr

 

Singen gegen den Wahnsinn, gegen die Kälte, wenn die Angst uns lähmt.

Singen, weil noch nicht alles erklungen ist, weil Schönheit sich entfalten will

in jedem Werk, auf vielfältige Weise.

Alt und neu, vertraut und fremd, hier und dort

ertönt Gesang.

 

….so auch von „chorus delicti“:  authentisch und multikulturell mit Einflüssen aus afrikanischer und lateinamerikanischer Musik, europäischer Klassik und Volksmusik sowie Jazz und Pop. Lieder aus Lennie Bernstein’s Westside Story, Bertolt Brecht’s und Kurt Weill’s „Dreigroschen – Oper“, Songs von Sting, Elton John, Pharrell Williams, John Lennon, George Shearing, Astor Piazzola, Stevie Wonder u. a. Durchsichtig, mitunter schwebend, dann wieder erdig und bodenhaftend - je nach der Art des Liedes – interpretiert der Chor sein breites Repertoire und gestaltet es immer wieder neu.

chorus delicti  freut sich, Lorenz Stiegeler , den Crooner am Klavier,  für dieses Konzert gewonnen zu haben. Er ergänzt und bereichert den Abend  mit eigenen Songs, professionell und authentisch, zuweilen erinnernd an Billy Joel, Mose Allison oder Diana Krall.  Die Begegnung von Chor und Pianist im gemeinsamen Musizieren ist ein Höhepunkt des Abends.