Weitere Informationen: Jürgen Stude: juergen.stude@t-online.de / 07807-957612

                           JAHRESPROGRAMM 2020

SO 9. Februar 2020, 17 Uhr : Konzert mit chorus delicti und  Lorenz Stiegeler

BILD: Manfred Sickmann, Lahr

 

Singen gegen den Wahnsinn, gegen die Kälte, wenn die Angst uns lähmt.

Singen, weil noch nicht alles erklungen ist, weil Schönheit sich entfalten will

in jedem Werk, auf vielfältige Weise.

Alt und neu, vertraut und fremd, hier und dort

ertönt Gesang.

 

….so auch von „chorus delicti“:  authentisch und multikulturell mit Einflüssen aus afrikanischer und lateinamerikanischer Musik, europäischer Klassik und Volksmusik sowie Jazz und Pop. Lieder aus Lennie Bernstein’s Westside Story, Bertolt Brecht’s und Kurt Weill’s „Dreigroschen – Oper“, Songs von Sting, Elton John, Pharrell Williams, John Lennon, George Shearing, Astor Piazzola, Stevie Wonder u. a. Durchsichtig, mitunter schwebend, dann wieder erdig und bodenhaftend - je nach der Art des Liedes – interpretiert der Chor sein breites Repertoire und gestaltet es immer wieder neu.

chorus delicti  freut sich, Lorenz Stiegeler , den Crooner am Klavier,  für dieses Konzert gewonnen zu haben. Er ergänzt und bereichert den Abend  mit eigenen Songs, professionell und authentisch, zuweilen erinnernd an Billy Joel, Mose Allison oder Diana Krall.  Die Begegnung von Chor und Pianist im gemeinsamen Musizieren ist ein Höhepunkt des Abends.

 

 

SO 19. April, 17:00 Uhr : Klezmers Techter

Von freien Improvisationen bis hin zu traditionellen Interpretationen jiddischer Musik –faszinierend und facettenreich spannen KLEZMERS TECHTER einen Bogen von unbändiger Lebensfreude bis hin zu wehmutiger Sehnsucht. Die drei Musikerinnen traten auf Einladung von Giora Feidman mehrfach in Israel auf, mit überwältigendem Erfolg. Ihre Musik wirkt wie eine ständige Aufforderung, das Leben trotz aller Hindernisse zu lieben und zu feiern. In ihrem neuen Programm “der Pojaz tanzt” vereinen sich künstlerische Power, temperamentvolle Spiel – und Experimentierfreude mit musikalischer Tiefe und Innigkeit. Gabriela Kaufmann, Klarinette und Bassklarinette / Almut Schwab, Akkordeon, Flöten und Hackbrett / Nina Hacker, Kontrabass / Miriam Ast, Gesang.

Eintritt frei - Spenden werden erbeten

 

 

DO 23. April, 19 Uhr : Geisterkinder. Fünf Geschwister in Himmlers Sippenhaft

Lesung mit Valerie Riedesel, der Enkelin des Widerstandskämpfers Cäsar von Hofacker (1896–1944). In „Geisterkinder“ erzählt sie die bewegende Geschichte ihrer Familie nach dem gescheiterten Attentat vom 20. Juli 1944, an dem ihr Großvater beteiligt.

Eintritt frei - Spenden werden erbeten

 

 

 

 

SO 17. Mai, 10 Uhr : Radtour Jüdischer Kulturweg

 

Am Sonntag, den 17. Mai, 10 Uhr bietet der Förderverein Ehemalige Synagoge Kippenheim gemeinsam mit dem Offenburger Museum im Ritterhaus eine Radtour auf dem jüdischen Kulturweg Oberrhein an. Die südliche Ortenau war eines der jüdischen Zentren Badens. Von diesem einst reichen jüdischen Leben zeugen heute noch ehemalige Synagogen und jüdische Friedhöfe und andere bauliche Spuren in den sogenannten „Judendörfern" zwischen Offenburg und Ettenheim. Besucht werden u. a. die Offenburger Mikwe, der Diersburger „Judenfriedhof' und die ehemalige Synagoge Kippenheim. Die Tour ist Teil des geplanten „Jüdischen Kulturwegs am Oberrhein", der bedeutende Stätten des Judentums entlang des Rheins verbinden soll. Sie wird von Anne Junk und Jürgen Stude geleitet und findet in Kooperation mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub Ortenau statt.

Treffpunkt ist der Parkplatz vor dem Museum im Ritterhaus in Offenburg. Unterwegs wird eine Vesperpause in Friesenheim eingelegt. Die Tour endet gegen 16.30 Uhr in Kippenheim, Rückfahrt in Eigenregie oder mit dem Zug über den Bahnhof Orschweier bzw. Lahr. Die Teilnahme ist kostenlos. Männer werden gebeten eine Kopfbedeckung mitzubringen. Anmeldung bis 27.6.2019 und Information Tel.: 0781 - 82 25 77.