Sonntag 9. November 2014, 17.00 Uhr

Die deutsche Juden im Ersten Weltkrieg                                             Vortrag von Dr. Schwendemann, Uni-Freiburg

Gleich zu Beginn des Ersten Weltkriges riefen jüdische Vereinigungen in Deutschlands ihre Mitglieder dazu auf, sich nach allen Kräften für ihr Vaterland einzusetzen. 31.000 deutsche Soldaten jüdische Glaubens wurden auf Grund ihrer Tapferkeit mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet, 12 000 starben auf den Schlachtfeldern. Trotzdem gab es antisemitische Politiker, die behaupteten, dass, relativ zur jeweiligen Gesamteinwohnerzahl, weniger Juden an der Front dienten als Nichtjuden.